Neuseeland - Traumland für Urlaub und Reise. Egal, ob Individualreise oder Gruppenreise: Im Neuseeland Journal finden Sie die Informationen von Klima und Wetter bis hin zu Mietwagen, Hotel/Unterkunft und Camper.
Wildniswanderungen - Was man beachten sollte
In Neuseeland gibt es im Prinzip keine giftigen oder gefährlichen Tiere und es erstreckt sich ein wahres Wanderwegenetz durch das ganze Land. Der neuseeländische Busch sieht sehr einladend aus und Naturfreunde werden auf jeder Wanderung etwas Besonderes entdecken.
Diese Idylle darf aber nicht über die Tücken der Wildnis hinwegtäuschen. In Neuseeland geht die meiste Gefahr für den Wanderer vom Wetter aus. Das Wetter kann sehr schnell wechseln. Sonne, Wind und Regen können mehrmals täglich wechseln und die Temperaturen können sehr schnell abfallen. Auch mitten im Hochsommer gehören bei längeren Wanderungen Handschuhe und Mütze mit zur Wanderausrüstung, eine gute Regenjacke und –hose sollte immer dabei sein.
Hier noch ein paar generelle Hinweise:
  • Seien Sie realistisch: Wählen Sie eine Wanderung, die zu Ihren Fähigkeiten und Ihrer aktuellen Kondition passt.
  • Ausrüstung: Wählen Sie eine angemessene Ausrüstung.
  • Informieren Sie jemanden über ihre Wanderung.
 
  • Buller GorgeDer Maori Name Kawatiri bedeutet "tief und schnell", dieser Ausdruck kennzeichnet den 169 km langen Buller River sehr treffend. Der Fluss zieht sich von seiner Quelle am Lake Rotoiti westwärts bis nach Westport und mündet dort in die Tasman See. Der Fluss windet sich immer wieder durch beeindruckende Felsschluchten, die von dicht bewaldeten Hängen eingerahmt sind. Bei einer Fahrt über den Highway 6 kann man viele schöne Picknickplätze entdecken oder den Fluss bei einer Rafting Tour oder mit dem Jetboot näher kennen lernen.
    weiter …