Neuseeland - Traumland für Urlaub und Reise. Egal, ob Individualreise oder Gruppenreise: Im Neuseeland Journal finden Sie die Informationen von Klima und Wetter bis hin zu Mietwagen, Hotel/Unterkunft und Camper.
Inland Scenic 72 Route
Die Inland Scenic 72 Route ist die Strecke der Gegensätze, auf der einen Seite liegen die beschaulichen Weiden und Felder, der Canterbury Plains. Den Kontrast bildet Neuseelands längster und höchster Gebirgszug, die Southern Alps.
Die Strecke beginnt nördlich von Christchurch in Rangiora und führt durch das landwirtschaftliche Gebiet zur Ortschaft Oxford, viele der am Weg gelegenen Farmen bieten die Möglichkeit bei einem Farmstay hinter die Kulissen zu sehen. Ebenfalls sehr beleibt sind die angebotenen Reitmöglichkeiten, die sanfte Landschaft lädt dazu ein im Sattel erkundet zu werden.
Bei Anglern ist die Route sehr beliebt. In den Flüssen Rakaia und Rangitata kommen Lachse und Forellen vor. Eine ganz andere Art das Wasser zu genießen ist eine aufregende Fahrt mit einem Jetboot, in der Rakaia Schlucht fahren die geübten Bootsfahrer die abenteuerlichsten Strecken. Oder man genießt das kühle Nass aktiv beim Rafting.
Wie eigentlich überall in Neuseeland finden sich auch entlang dieser Strecke zahlreiche Wanderwege. Man hat die Qual der Wahl, ein kurzer Spaziergang oder eine herausfordernde Tageswanderung.
Die Landschaft entlang der ca. 220km langen Inland Scenic 72 Route ist viel zu schön um die Strecke an einem Tag zu bereisen, verschiedene Unterkünfte in der Region Canterbury finden Sie in unserem Reiseführer.
 
  • Murihiku

    Im Gegensatz zu der Trockenheit von Central Otago ist das Southland üppig und grün. In den ruhigen Wasserläufen tummeln sich die Forellen, daher ist dieses Gebiet besonders beliebt bei Anglern. Aber auch für Wanderer hat diese ursprüngliche Landschaft viel zu bieten. An der unglaublichen Küste der Catlins kommt es immer wieder zu Begegnungen mit der heimischen Tierwelt. Es bietet sich aber auch die Möglichkeit Curio Bay, einem versteinerten Wald aus subtropischen Kauris und anderen Bäumen aus dem Jura, zu besuchen.

    weiter …