Neuseeland - Traumland für Urlaub und Reise. Egal, ob Individualreise oder Gruppenreise: Im Neuseeland Journal finden Sie die Informationen von Klima und Wetter bis hin zu Mietwagen, Hotel/Unterkunft und Camper.
Inseln und Inselchen
Zuerst einmal sind da natürlich die Nord- und die Südinsel, dann fällt einem noch die kleinere Insel Stewart Island, mit dem herrlichen Rakiura Nationalpark ein. Doch Neuseeland hat noch viel mehr kleine, liebliche Inseln zu bieten, von der jede einzelne einen eigenen Charme besitzt.
Unbewohnte Inseln, die dem Naturschutz gewidmet sind, auf denen nur wenige Besucher pro Tag zugelassen sind, vermitteln einen Eindruck in die abwechselungsreiche Flora und Fauna Neuseelands. Nördlich von Wellington liegt Kapiti Island und im Hauraki Gulf liegt mit Tiritiri Matangi eine solche paradiesische Insel.
Ein ganz anderes Flair bieten die Inseln vor Auckland. Mit der Fähre erreicht man zum Beispiel die beliebte Insel Waiheke. Hier leben viele neuseeländische Künstler und so ist es kein Wunder, dass man durch zahlreiche Galerien schlendern kann. Aber auch die Cafés laden zum verweilen ein.
Ein besonderes Highlight unter den vielen neuseeländischen Inseln ist die Vulkaninsel White Island. Hier spürt man die Kräfte der Natur überdeutlich und ein Besuch ist nichts für Menschen mit schwachen Nerven.
Wie der Name schon sagt gibt es in der Bay of Islands viele Inseln zu entdecken. Stechen Sie mit einem Boot oder Kajak in See oder nehmen Sie an den zahlreichen Bootsausflügen teil und genießen Sie den Blick auf die Inseln und das Meer.
Die Inseln und Inselchen rund um Neuseeland sind vor allem für Langzeiturlauber oder für den zweiten oder dritten Neuseelandbesuch sehr schöne Ziele. In der folgenden Liste geben wir einen kurzen Überblick zu einige Inseln.
  • Motuihe Island (Region Auckland)
    Die 16km von Auckland entfernte Insel ist vor allem durch seine schönen Sandstrände beliebt und mit der Fähre oder dem Wassertaxi von Auckland aus zu erreichen.

  • Great Barrier Island (Region Auckland)
    60% der größten Insel im Hauraki Gulf werden vom Departement of Conservation verwaltet, entsprechend groß sind die Wandermöglichkeiten aber auch zum Tauchen, und Kajakfahren bietet die Insel viele Gelegenheiten.

  • Waiheke Island (Region Auckland)
    Kurz gesagt: Neuseeländische Kunst, einladenden Cafés, beliebte Weingärten, verschiedene Wanderungen und herrliche Strände

  • Rangitoto Island (Region Auckland)
    Nachdem Sie die Fähre verlassen haben, wartet eine vulkanisch geprägte Landschaft auf Sie. Die gesamte Insel wird vom Departement of Conservation verwaltet und zieht vor allem Naturliebhabern an. Mehr als 200 neuseeländische Pflanzenarten sind auf der Insel zu finden.

  • Kawau Island (Region Auckland)
    Gibt einen Einblick in die neuseeländische Geschichte der Gouverneur Sir George Grey erwarb 1862 die Insel als Privatbesitz, das herrschaftliche Haus und der angrenzende Garten sind noch heute zu besichtigen und zeugen von einer längst vergangenen Zeit.

  • White Island (Region Bay of Plenty)
    Ein Ausflug zur Vulkaninsel White Island ist zwar nicht gerade preiswert aber einmalig!

  • Motiti Island (Region Bay of Plenty)
    Nur 30 Menschen bewohnen Motiti Island dauerhaft aber Gäste sind gern gesehen und finden gute Tauch- und Angelgelegenheiten vor.

  • Matakana Island (Region Bay of Plenty)
    Die mit Kiefern bewaldetete Insel, ist vor allem durch ihre guten Surfmöglichkeiten bekannt und gilt als eines der besten Surfreviere Neuseelands.

  • Tuhua oder Mayor Island (Region Bay of Plenty)
    Ein schlafender Vulkan bietet unzähligen Vögeln eine Heimat. Unglaublich klares Wasser rund um die Insel macht das Gebiet zu einem bekannten Tauchziel.

  • Cavalli Islands (Region Northland)
    Vor den Cavalli Islands liegt das 1985 durch den französischen Geheimdienst versenkte Greenpeace Schiff Rainbow Warrior. Heute ist das Wrack ein beliebtes Tauchziel in 30m Tiefe.

  • Matiu/Somes Island (Region Wellington)
    In Mitten des Hafens von Wellington liegt die kleine Matiu/Somes Island, die durch Freiwillige wieder aufgeforstete Insel bieten vielen neuseeländischen Pflanzen und Tieren einen Platz fern ab der eingeführten Schädlinge.

  • Kapiti Island Nature Reserve (Region Wellington)
    Die 10km lange und 2km breite Insel ist ein Vogelparadies für einheimische, neuseeländische Vögel, damit es auch so bleibt ist der Besuch stark reglementiert und eine Erlaubnis vom Departement of Conservation zwingend erforderlich.

  • dUrville Island (Region Marlborough)
    Ein wahres Juwel unter den neuseeländischen Inseln, lädt insbesondere zum Wandern und zum Kajakfahren ein.
Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere schöne Inseln zu entdecken.
 
  • Mataatua & Tairawhiti

    Hier begann die Besiedlung Neuseelands, sowohl die ersten polynesischen Einwanderer als auch Captain Cook gingen in der Region Eastland zum ersten Mal an Land. Auch die ersten Begegnungen zwischen den Maoris und den Europäern fanden hier statt.

    weiter …