Neuseeland - Traumland für Urlaub und Reise. Egal, ob Individualreise oder Gruppenreise: Im Neuseeland Journal finden Sie die Informationen von Klima und Wetter bis hin zu Mietwagen, Hotel/Unterkunft und Camper.
Der Osten der Nordinsel

Eine große Herausforderung für die Besucher Neuseelands ist die unglaubliche Vielfalt und die Schönheit des Landes. Beim ersten Besuch kann man meistens gerade mal so eben die Hauptsehenswürdigkeiten genießen. Viele Bereiche bleiben völlig unentdeckt. Das wiederum hat zwei große Vorteile, zum einen kann man immer wieder kommen und entdeckt immer wieder etwas Neues und zweitens gibt es auch viele herrliche Gebiete fern ab der internationalen Haupttouristenwege.

Entdecken Sie den Osten der Nordinsel. Starten Sie in Auckland und fahren Sie zuerst auf die beschauliche Coromandel Peninsula. Hier hat sich eine alternative Künstlerszene niedergelassen. Man kann sich in den Galerien umschauen, sich kulinarisch verwöhnen lassen oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Wer gerne ganz abseits der Massen unterwegs ist, sollte bis Port Jackson fahren und dort auf einem sehr ursprünglichen Campingplatz sein Zelt aufschlagen.

Bei der Weiterfahrt führt der Weg am Hot Water Beach und an der Cathedral Cove vorbei. Weiter geht es zu dem bei Neuseeländern sehr beliebten Ferienort Mount Maunganui. Viele Neuseeländer genießen ihren Urlaub im eigenen Land, schließen Sie sich an und genießen Sie den Strand, das Meer und die vielen angebotenen Aktivitäten.

Die Bay of Plenty zu Deutsch die Bucht des Reichtums/Überflusses bietet neben viel Vergnügen und Entspannung auch einen reichlichen Obst- und Gemüsekorb. Die Kombination aus fruchtbaren Boden und vielen Sonnenstunden lassen Kiwis, Zitrusfrüchte und vieles mehr gedeihen. Greifen Sie zu und kaufen Sie bei den lokalen Anbietern sozusagen direkt vom Baum.

Von Whakatane aus werden täglich Ausflüge auf die White Island, Neuseeland einzigem aktiven Meeresvulkan, angeboten. Auf der Insel wird man von einer ganz eigenen Welt empfangen, es zischt, brodelt und riecht nach Schwefel. Nicht nur für Vulkanliebhaber ist White Island ein bleibendes Ereignis.

Sowohl die Polynesier als auch Captain Cook landeten am East Cape, heute finden nur noch wenige Reisenden und "Entdecker" den Weg in diese malerische Küstenlandschaft. Entlang der einsamen Straße von Opotiki bis Gisborne reihen sich viele schöne Buchten und Strände.

Wanderer sollten in Wairoa die Küste verlassen und weiter in den Urewera Nationalpark fahren. Die Wander- und Trekkingmöglichkeiten sind ausgesprochen reizvoll und der Lake Waikaremoana lädt zum fischen ein.

Der Küstenstraße folgend gelangt man nach Hawkes Bay, dort laden die beiden Schwesterstädte Napier und Hastings zu einem Besuch ein. Aber auch die einzige Tölpelkolonie auf dem Festland sollte man sich nicht entgehen lassen. Bei Golfspielern gilt Cape Kidnappers als eines der Highlights einer Neuseelandreise, dieser Platz gilt als einer der interessantesten weltweit.

von….nach
Kilometer
Fahrtzeit
170 km
2 ½ Stunden
Coromandel – Port Jackson
53 km
2 Stunden
170 km
2 ½ Stunden
90 km
1 ¼ Stunden
Whakatane - Horoera
210 km
3 ¼ Stunden
Horoera - Gisborne
180 km
3 Stunden
500 km
6 ¾ Stunden

 
  • Milford SoundDer Milford Sound ist der am einfachsten zu erreichende Sound im Fjordland allerdings beeinträchtigt das seine Schönheit in keinster Weise. Rudyard Kipling bezeichnete den Milford Sound als das achte Weltwunder.
    weiter …