Neuseeland - Traumland für Urlaub und Reise. Egal, ob Individualreise oder Gruppenreise: Im Neuseeland Journal finden Sie die Informationen von Klima und Wetter bis hin zu Mietwagen, Hotel/Unterkunft und Camper.
Schulen
Die Schulen sind in Primary schools (Grundschulen), Intermediate schools (Übergangsschulen) und Secondary schools (Gesamtschulen) gegliedert.
 

Schularten

Primary schools decken die ersten 6 Schuljahre ab. Die meisten neuseeländischen Kinder beginnen ihre Schulkarriere mit ihrem 5. Geburtstag, spätestens mit dem 6. Geburtstag müssen die Kinder in die Schule gehen. Durch eine besondere Klassifizierung der ersten zwei Jahre, erreichen die Schüler das 6. Schuljahr mit 10 Jahren.
Full Primary schools decken auch noch die nächsten zwei Schuljahre 7. und 8. Schuljahr ab. Oder die Schüler besuchen für diese beiden Jahrgangsstufen eine Immediate school.
Die meisten Secondary schools beginnen mit dem 9 Schuljahr und enden mit dem 13. Jahr.

Schultypen

Die verschiedenen Schularten können auf unterschiedlichen Schultypen besucht werden. Hier wird unterschieden in:
State schools: Staatliche Schulen, in denen Jungen und Mädchen gemeinsam unterrichtet werden. In manchen Schulen wird ab der Secondary Stufe nach Geschlechtern getrennt unterrichtet. Der Unterricht richtet sich nach dem neuseeländischen Lehrplan.
Kura kaupapa Mãori: Ebenfalls staatliche Schulen. Die Kultur und den Werten der Maori vermittelt. Die Unterrichtssprache ist Maori, allerdings sollen die Schüler Englisch und Maori gleichermaßen sprechen können. Es gilt der neuseeländische Lehrplan.
Special schools: Staatliche Schulen für Schüler mit besonderen Bedürfnissen.
Integrated schools: Schulen, die in privater Hand waren aber mittlerweile zum Teil des staatlichen Schulsystems geworden sind. Es wird nach dem neuseeländischen Lehrplan unterrichtet, allerdings bleiben eigene Merkmale erhalten, das ist z.B. religiöse Ausrichtung oder philosophischer Ansatz. Integrated schools erhalten vom Staat pro Schüler den gleichen Betrag wie die State schools, jedoch sind das Schulgebäude und das Grundstück in Privatbesitz.
Designated character schools: Staatliche Schulen, die nach dem neuseeländischen Lehrplan unterrichten. Allerdings ist es ihnen erlaubt besondere Ziele, Zwecke und Werte zu verfolgen.
Independent or private schools: Werden von privater Hand geführt, allerdings müssen sie gewissen Standards genügen um als Schulen anerkannt zu werden. Die Schulen erhalten eine gewisse staatliche Unterstützung, darüber hinaus finanzieren sie sich durch Schulgeld. Die Höhe des Schulgelds ist von Schule zu Schule verschieden.
Internate: Es gibt sowohl staatliche als auch private Internate. In beiden Formen ist auf jeden Fall für die Unterbringung und Verpflegung zu bezahlen.
The Correspondence School (TCS): Mehr als 20.000 Schüler in Neuseeland nehmen das Fernunterrichtsangebot der Correspondence School wahr. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe, ein Teil der Schüler lebt in zu großer Entfernung zur nächsten Schule oder im Rahmen vom Home-based schooling (Unterricht zu Hause) wird auf das Angebot der Correspondence School zurückgegriffen. Manchmal besuchen die Schüler auch nur bestimmte Fächer über diese Schulform und sind ansonsten in einer regulären Secondary school eingeschrieben.
Home-based schooling: Mit einer Genehmigung des Erziehungsministeriums ist es den Eltern erlaubt die Kinder zu Hause zu unterrichten. Dabei muss gewährleistet sein, dass die Kinder den gleichen Standard wie an einer öffentlichen Schule erreichen. Obwohl die Anzahl der zu Hause unterrichteten Kinder in den letzten Jahren zugenommen hat, sind nur 1% der Schüler nicht an einer Schule eingeschrieben.
Deutsche Schule: In Neuseeland gibt es keine deutsche Schule.

Schulwahl

Grundsätzlich haben die Schüler das Recht die zum Wohnort nächstgelegene Schule zu besuchen aber auch jede andere Schule ist möglich. Um Überfüllung zu vermeiden, haben einige Schulen Aufnahmebedingungen erlassen, Schüler des "Schulbezirks" der Schule müssen vorrangig aufgenommen werden.
Die Eltern können die Schule ihrer Wahl im Vorfeld besuchen und sich an Hand des letzten Education Review Office report (Bewertungsbogen der Schule) ein Bild über die Schule machen.
 
 
  • Diese putzigen Gesellen kommen sehr häufig an der neuseeländischen Küste vor. Am häufigsten ist die neuseeländische Pelzrobbe in den Gewässern rund um Neuseeland anzutreffen aber auch Elefantenrobben und Seeleoparden tummeln sich dort.

    weiter …