Neuseeland - Traumland für Urlaub und Reise. Egal, ob Individualreise oder Gruppenreise: Im Neuseeland Journal finden Sie die Informationen von Klima und Wetter bis hin zu Mietwagen, Hotel/Unterkunft und Camper.
GolfCross
GolfCross BallWas ist das nun wieder? Wieder eine interessante neuseeländische Sporterfindung. Beim GolfCross® handelt es sich, ganz grob gesagt, um eine Mischung aus Golf und Rugby.
Keine Sorge, man muss nicht um den Ball kämpfen, wie auch beim ganz normalen Golf hat jeder Spieler seinen eigenen Ball. Allerdings ist dieser nicht rund, sondern oval. Außerdem wird der Ball oder besser gesagt das Ei nicht in Löcher, sondern in Tore gespielt. Ansonsten ist das Spiel genauso wie Golf. Es wird nach mehr oder weniger den gleichen Regeln und den gleichen Schlägern gespielt, den Putter können Sie allerdings zu Hause lassen.
ovaler BallErstaunlicherweise lässt sich der ovale Ball präziser schlagen als ein normaler runder Golfball. Zum einen ist er wesentlich aerodynamischer und somit in der Luft viel stabiler. Zum anderen lässt sich, durch verschiedene Abschlagswinkel, die Flugbahn schon vor dem Abschlag beeinflussen. Mehr dazu erfahren Sie in dem Buch "New Zealand GolfCross®" von Burton Silver, dem Erfinder dieses Spiels.

Die Tore sehen wie kleine, drehbare Rugbytore mit Netz aus. Liegt der Ball im sogenannten Yard (einer markierten Fläche um jedes Tor), darf der Spieler das Tor in Richtung des Balles drehen. Die Zählweise ist wie beim Golf, der Ball ist "eingelocht", wenn er im Tor ist.

Auch das Tee ist extra an diese Golfart angepasst und wird als Tee Cup bezeichnet. Grob gesagt sieht er wie ein kleiner Eierbecher aus Gummi aus. Der Tee Cup wird in den Boden gesteckt und auf die offene Seite kommt der ovale Ball, den man dann in den gewünschten Abschlagswinkel positioniert. Der Gebrauch des Tee Cups ist unterschiedlich. Auf einigen Plätzen ist die Benutzung nur am Abschlagspunkt erlaubt, auf anderen auch auf dem Fairway.

Natürlich hat GolfCross® Einfluss auf Ihr Golfspiel. Sie werden Ihr Golf noch weiter verbessern. Außerdem kann es auch mal ganz entspannend für die Nerven sein, wenn man am Ende einer Bahn nicht das kleine runde Loch treffen muss.
Burton SilverWenn Sie einen GolfCross® Platz anlegen wollen, brauchen Sie eine Fläche von mindestens 20 Hektar. Anschließend wenden Sie sich bitte an Burton Silver, den Erfinder von GolfCross®. Ein extra für die Anlage von GolfCross® Plätzen ausgebildetes Team übernimmt das Design und die Gestaltung Ihres Platzes. Aber auch auf bereits bestehenden Golfplätzen kann zusätzlich ein GolfCross® Platz angelegt werden.
Probieren Sie bei Ihrem Neuseelandurlaub einmal oder vielleicht auch häufiger diese Golfvariante aus.
Wir danken Burton Silver für die zur Verfügungsstellung der Fotos.
 
  • Te Puke ist die Kiwi Fruit Capital of the World (Welthauptstadt der Kiwifrucht) oder zumindest für Neuseeland. Hier befindet man sich im Hauptanbaugebiet der Kiwis in Neuseeland.
    weiter …